Aufrufe
vor 2 Jahren

wlb - Wasser, Luft und Boden 2/2016

wlb - Wasser, Luft und Boden 2/2016

Produktinnovationen

Produktinnovationen Kompakte Kompressoren in elf Baugrößen Aerzen hat seine Turbo-Baureihe TB speziell für biologisch arbeitende Kläranlagen mit kleinen und mittleren Volumenstromanforderungen weiterentwickelt. Das Unternehmen vertreibt die Aggregate in elf Baugrößen, die Luftmengen von 300 bis zu 6000 m³/h für Druckbereiche von 300 bis 1000 mbar bieten. Das System wurde nun zahlreichen konstruktiven Anpassungen unterzogen, was sich nochmals positiv auf die Energieeinsparung auswirkt. Abhängig von Volumenstrom und Druckbereich kann der Energiebedarf um bis zu weitere 6 % gesenkt werden. Die TB-Serie soll die weltweit kompakteste Bauform im unteren Volumenstrombereich sein. Durch das geringe Aufstellmaß ergibt sich eine extrem hohe Leistungsdichte bezogen auf die Baugröße und die Fördermenge. Konstruktive Verbesserungen innerhalb des Aggregats sorgen für eine optimierte Luftführung, was letztendlich auch saugseitige Druckverluste minimiert. Da Elektro- und Maschinentechnik räumlich voneinander getrennt sind, werden Wärmeverluste der Leistungselektronik nicht an die Prozessluft weitergegeben. Halle A3, Stand 351/450 www.aerzen.com Energieeffiziente Antriebslösungen für die Wasserwirtschaft Weg zeigt eine große Bandbreite an energieeffizienten Antriebslösungen für die Wasserund Abwasserwirtschaft. Wenn richtig eingesetzt, können diese Unternehmen dabei unterstützen, den Energieverbrauch ihrer Anlagen und damit die Betriebskosten zu reduzieren sowie die Produktivität durch geringere Ausfallzeiten zu steigern. Ein Highlight wird das neu entwickelte Getriebemotoren-Programm WG20 sein, das Stirnrad-, Flach- und Kegelstirnradgetriebe mit robusten Aluminiumdruckguss-Gehäusen für Nennmomente von 50 bis 600 Nm umfasst. Darüber hinaus zeigt der Antriebsspezialist effiziente Niederspannungsmotoren der Baureihe W22 in den Energieeffizienzklassen bis IE4, sowohl in explosionsgeschützter als auch in Standard-Ausführung. Ergänzt wird das Portfolio durch kompakte Standardindustriemotoren der Baureihe W50 für den Leistungsbereich von 90 bis 1280 kW, die sich besonders zum Antrieb von Pumpen, Lüftern und Kompressoren eignen. Halle A2, Stand 411 www.weg.net Entsorgung beschädigter Lithium-Ionen Batterien Lithiumcollect erweitert das Entsorgungs- und Recycling-System Onecallcollection (OCC) der Ecobat Technologies Ltd. um ein geschlossenes und sicheres Transport- und Entsorgungssystem für intakte End-of-Life, beschädigte und transportunsichere Lithium- Ionen-Batterien sowie für die Beförderung von Prototypen im Sinne der M 228 und SV 310. Aufgrund der hohen Energiedichte und dem Eigenentzündungspotenzial der Lithium-Ionen-Batterien sind die Lagerung und der Transport gefahrenkritisch und durch das Gefahrgutrecht (ADR) international reguliert. Gemeinsam mit einem Technologie-Partner wurde eine integrierte und rechtssichere Lösung für die Rücknahme und Entsorgung von Hochenergiebatterien bis zu 400 kg entwickelt. Den teilnehmenden Unternehmen wird eine optimierte Abwicklungslogistik bereitgestellt. Sie umfasst ein Internetportal für das komplette Logistikmanagement, die Bereitstellung von zertifizierten Lager- und Transportbehältern für die Sammelstellen, die rechtskonforme Entsorgung sowie die gesetzliche Nachweisführung. Halle D1, Stand 110 www.berzelius.de Abfallsammelfahrzeug mit Joystickbedienung Der Medium X4 von Zoeller ist in Kombination mit einem Fahrgestell und kurzen Radstand ein gutes Müllfahrzeug für den innerstädtischen Einsatz. Das neu entwickelte Heckteil in Verbindung mit dem veränderten Frontrahmen bietet mehr Ladevolumen und diverse weitere Vorteile. Der Micro XL Aufbau wird mit einem neuen integrierten Low Level Lifter, Typ 359 Light gezeigt. Er zeichnet sich durch eine einfache Joystickbedienung, eine klappbare Rutsche und eine hydraulische Behälterverriegelung aus. Ebenfalls neu vorgestellt wird der integrierte Lifter Delta 2316. Dieser High-Level Lifter für die Abfuhr von Hausmüll, Bio- und Wertstoffen zeichnet sich durch eine direkte Montage an das Heckteil (kurzer Überhang), eine Gewichtseinsparung von 250 kg und durch seine breite Einwurföffnung aus. Aus der Seitenladerfamilie werden der SLF 22, der SLF XL mit Lif-ter C 1100 und der SLF XL mit Lifter Heavy ausgestellt bzw. in Aktion gezeigt. Freigelände, Stand 513/1 www.zoeller-kipper.de 62 wlb 2/2016

Aufbereitung von Elektronikschrott mittels Grobzerkleinerer Der Recyclingexperte Erdwich hat den Grobzerkleinerer RM 1350 zur schonenden Zerkleinerung von Elektroschrott entwickelt. Er zeichnet sich durch ein spezielles Reißersystem aus, das sich variabel auf unterschiedliche Materialien einstellen lässt und zugleich Kondensatoren sowie Batterien weitgehend intakt hält, sodass keine umweltschädlichen Stoffe austreten können. Die Maschinen sind zudem mit einem automatischen Zentralschmiersystem für die Wellenlager ausgestattet und auf eine einfache Wartung ausgelegt, wodurch längere Wartungsintervalle erzielt werden. Der Hersteller bietet den Zerkleinerer in zwei Ausführungen mit einer Schneidwerksgröße von 1500×1350 mm beziehungsweise 2000×1350 mm und einer Schnittbreite von jeweils 50 bis 300 mm an. Diese lassen sich in komplette Anlagen zur Aufbereitung von Kühlgeräten integrieren oder auch einzeln aufstellen. Halle B2, Stand 320 www.erdwich.eu Neuentwicklungen bei Kippern und Anhängern Gergen präsentiert Neuentwicklungen seiner Absetzkipper-Baureihe Adonis 5, der Abrollkipper-Baureihe, sowie eine neue Chronos-Anhängerbaureihe. Beim Thema Langlebigkeit und Servicefreundlichkeit wurde bei den neuen Kippern nach Möglichkeit verzinktes Hydraulikrohr eingesetzt und die Verwendung von Hydraulik schläuchen reduziert. An unverzichtbaren Stellen wird besonders darauf geachtet, unnötige Belastungen, wie enge Radien und Bewegungen der Schläuche im Betrieb, zu vermeiden. Erforderliche Wartungen lassen sich schnell und effizient durchführen. Beim Absetzkipper sind die Heckleuchten nun gut geschützt im Stützfuß integriert. Dies führt zu einer verbesserten Krafteinleitung bei ungewolltem Anstoßen. Nebenbei bietet die Lösung auch eine Gewichtsreduzierung. Die Kipphaken auf der Drehwelle sind wahlweise verschweißt oder geschraubt mit abschmierbaren Bronzebüchsen lieferbar. Freigelände, Stand 713/8 www.gergen-kipper.de GFK-basierte Rohrsysteme Herausragende Ergänzung ihrer GFK-basierten Rohrsysteme will Amiantit auf der Messe präsentieren. Zum einen die Amiscreen- Technologie, mit der Mischwasserspeicher und Überlaufbauwerke ausgerüstet werden können. Diese Technologie soll derzeit das technische und wirtschaftliche Effizienz-Maximum bei der Grobstoffentfernung im Zuge der Niederschlagswasser-Behandlung markieren. Ein interessanter Einsatzbereich für GFK-Rohre ist der Untergrund von Eisenbahntrassen. Hier hat es im Frühjahr 2016 erstmals den Einsatz von Flowtite GFK-Rohren auf Grundlage einer Einzelfall-Genehmigung des Eisenbahnbundesamtes (EBA) gegeben. An einer generellen EBA-Zulassung wird aktuell gearbeitet. Auch dazu gibt es den aktuellen Entwicklungsstand auf der Messe. Halle B6, Stand 327/426 www.amiantit.eu Keimschutz im Trinkwasser Mit der neuen Keimschutz-Produktserie SafeliQ:EA30 und SoftliQ:PA20 hat Grünbeck ein neuartiges Verfahren entwickelt, das gesundheitsschädliche Erreger (beispielsweise Legionellen, E.coli-Bakterien oder Pseudomonaden) einfach und effektiv aus dem Trinkwasser entfernt. Die Adsorptionsanlage SafeliQ:EA30 ist laut Hersteller sicher und sorgt für 99,999-%igen Keimschutz im Trinkwasser. Gerade in sensiblen Bereichen bieten die Grünbeck- Adsorber zuverlässigen Schutz vor Keimen und Bakterien. Die Enthärtungsanlage SoftliQ:PA20 verbindet die intelligente Technik der bewährten Enthärtungsanlagen mit dem zuverlässigen Keimschutz durch Adsorption. Die Enthärtung arbeitet dabei nach dem Ionenaustauschverfahren. Darüber hinaus entwickelt der Hersteller Systemlösungen zum hygienischen Schutz von Prozesswässern und bietet interessierten Kunden und Partnern einen offenen Innovationsprozess an. Halle A2, Stand 335/434 www.gruenbeck.de Tsurumi.indd 1 12.04.2016 12:17:45 wlb 2/2016 63