Aufrufe
vor 2 Jahren

wlb - Wasser, Luft und Boden 2/2016

wlb - Wasser, Luft und Boden 2/2016

Produktinnovationen Mehr

Produktinnovationen Mehr Energieeffizienz bei Gefahrstoffcontainern Der Safe Tank von Säbu wurde für die Lagerung von Gefahrstoffen im Außenbereich entwickelt. Der Hersteller bietet unterschiedliche Ausführungen der Gefahrstoffcontainer, abgestimmt auf die jeweiligen Anforderungen. Durch den Einbau von Lüftungskiemen an drei Seiten des Tanks wird bereits ein höherer Luftwechsel erzielt. Alternativ kann ein 5-facher Luftwechsel pro Stunde durch den Einbau eines Lüfters im Dauerbetrieb erreicht werden. Bei dieser Ausführung befindet sich auf einer Seitenwand ein explosionsgeschützter Lüfter, eine technische Zwangsbelüftung im Dauerbetrieb. Dies verursacht jedoch einen entsprechend hohen Energieverbrauch. Unter dem Aspekt der Energieeinsparung bietet der Hersteller nun den Lagercontainer ausgestattet mit einem explosionsgeschützten Lüfter in Verbindung mit einem Türkontaktschalter an. Sobald der Schalter aktiviert wird, springt der Lüfter an. www.saebu.de Digitalisierte Lösungen im Wasser-Management Der zunehmenden Digitalisierung trägt auch die Water Management Branche Rechnung: auf der diesjährigen Messe werden zahlreiche Aussteller ihren Beitrag zum Thema präsentieren, unter ihnen auch Wilo. V Getreu dem diesjährigen Messemotto „#beyondpumps“ geht er jetzt über die eigentliche Pumpen- bzw. Produktwelt hinaus. Neben vier Highlight- Produkten wird das Service-Angebot WiloCare vorgestellt, mit dem sichergestellt werden soll, dass Pumpen und Anlagen zu jeder Zeit betriebs- und einsatzbereit sind. Anlagen werden mit WiloCare, das sich sowohl für Neuinstallationen wie auch zur Nachrüstung eignet, per geschütztem Internetportal überwacht. Dank einer installierten Kommunikationsbox ist es den Anlagen durch intelligente Sensorik möglich, bei Unregelmäßigkeiten im Betrieb eine direkte Meldung an den Techniker zu senden. Halle A6, Stand 351/450 www.wilo.de Verstopfungen zuverlässig reduzieren Die neue Generation des Zweiwellen-Zerkleinerers XRipper der Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH soll Verstopfungen zuverlässig auf eine unproblematische Größe reduzieren. Die erweiterte Modellpalette der Drehkolbenpumpen der IQ-Serie sowie die Exzenterschneckenpumpen der CC-Serie sorgen durch ihre Fremdkörperunempfindlichkeit und service- wie wartungsfreundlichen Aufbau für eine reibungslose Abwasserbeförderung. Die optimierte XRipper-Generation erreicht u. a. durch die neue Gehäusegeometrie deutlich höhere Durchsatzmengen. Diese lassen sich durch ein optionales Feature weiter steigern. Die Folge sind reduzierte Investitions- und Betriebskosten. Darüber hinaus zerkleinern die neuen Modelle noch besser und gleichmäßiger. Dank der bewährten, monolitischen Ripper Rotoren beherrscht der Zerkleinerer selbst hartnäckige Störstoffe sicher, die Systeme mit üblichen Schneidscheiben blockieren oder gar beschädigen können, und verhindert Folgeschäden. Der Austausch der Rotoren ist einfach und schnell möglich. Halle A6, Stand 247/346 www.vogelsang-gmbh.com Sichere und zuverlässige Keramikkolben können ab sofort rosa sein! Metoxit AG 8240 Thayngen/Schweiz www.metoxit.com IFAT München Halle A5 - Stand 327 METOXIT.indd 1 13.05.2016 09:21:58 58 wlb 2/2016

Ratgeber für Kommunen und Planungsbüros Veolia konzipiert komplett neues Wasserwerk Die Menschen im Bayerischen Wald können sich auf weiches Wasser freuen. Für den Sommer 2017 ist die Inbetriebnahme eines komplett neuen Wasserwerks in Moos bei Deggendorf vorgesehen, betrieben von der Wasserversorgung Bayerischer Wald. Der erste Spatenstich erfolgte im November 2015. Mit der Wasseraufbereitungstechnik liefert Veolia Water Technologies das Herzstück des neuen Wasserwerks. Das Verfahren Carix dient der Entfernung von Härte, Chlorid sowie Sulfat und wird in der vorgesehenen Anlage in Kombination mit Uranex eingesetzt. Zum Lieferumfang zählen außerdem ein Luftpolster-Oxidator, ein Kiesfilter, ein Aktivkohlefilter, ein Füllkörper-Riesler sowie die Steuerungstechnik für das gesamte Wasserwerk. Auch die komplette Anlagenplanung wurde von Veolia vorgenommen. Die gewählte Verfahrenskombination dient der Reduzierung der Gesamthärte von 22 °dH auf 8 °dH und der deutlichen Verringerung von Hydrogenkarbonat, Sulfat, Chlorid, Eisen, Mangan, Schwermetallen, organischem Kohlenstoff, Färbung und Kohlensäure. Halle A3, Stand 151/250 www.berkefeld.de Reparaturverfahren für Schlauchliner Mit der offiziellen Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) für das Verfahren Partliner von Resinnovation, hat der erste Kurzliner auf Epoxidharzbasis die allgemeine bauamtliche Zulassung erhalten. Neben seiner Einsetzbarkeit zur Sanierung von Abwasserleitungen wartet das Produkt aber noch mit einem weiteren Alleinstellungsmerkmal auf: „Das Kurzlining-Verfahren kann auch für Abwasserleitungen, die zuvor mit einem Schlauchliner saniert wurden, eingesetzt werden, um Spülschäden, Fehlbohrungen oder Spannungsrisse zu reparieren“, so der Wortlaut in der DIBt-Zulassung. Um diese Auszeichnung Kurzliner für die Reparatur von Linern zu erhalten, wurde das Produkt zuvor auf Herz und Nieren getestet. Eines der Kriterien war die Spülfestigkeit. Im Spülversuch hat der Liner seine Qualität unter Beweis gestellt. Er eignet sich nicht nur für die Reparatur von Schäden in bestehenden Rohren, sondern auch, wenn es um die Reparatur von defekten Schlauchlinern geht. Halle B4, Stand 215/314 www.resinnovation.de Mall-Dienstleistungen Komplett aus einer Hand n Projektunterstützung vor Ort n Lieferung, Einbau und Versetzen n Montage und Inbetriebnahme n Sanierung … und vieles mehr Produktprogramm: n Regenwasserbewirtschaftung n Abscheider n Kläranlagen n Pumpen- und Anlagentechnik n Neue Energien Besuchen Sie uns Erweitertes Portfolio an Ultrafiltrationsanlagen Inge hat ein neues, noch leistungsfähigeres UF-Modul mit deutlich mehr aktiver Filtrationsfläche entwickelt. Als zweites Highlight präsentiert der Spezialist für Ultrafiltrationstechnologie eine Lösung für den Austausch von UF-Modulen in horizontalen Anwendungen in der Wasseraufbereitung und erweitert somit ihr Portfolio. In enger Zusammenarbeit mit den Fachkollegen der BASF konnte das Entwicklungsteam das Membranmaterial der patentierten Multibore-Faser optimieren und so deutlich mehr Membranfläche in den Dizzer-Modulen unterbringen. Dank der gesteigerten Filtrationsfläche sind die UF-Module jetzt noch leistungsfähiger, was zu einer nochmaligen Verbesserung des Footprints führt, da weniger Module für eine Wasseraufbereitungsanlage benötigt werden. Neu sind im Portfolio auch UF-Module für horizontale Anwendungen. Diese Lösung ermöglicht es den Kunden, ihre bisherigen Module durch die bewährte Multibore Technologie zu ersetzen und dadurch eine höhere Leistungsfähigkeit ihrer UF-Systeme zu erreichen. Halle A3, Stand 344 München, 30.05.- 03.06.2016 Halle A1, Stand 405/504 Literatur-Tipp Ratgeber Regenwasser von Klaus W. König 6. Auflage 2016, 44 Seiten Ökologie aktuell Rückhalten, Nutzen, Versickern und Behandeln von Regenwasser Klaus W. König Ratgeber Regenwasser 6. Auflage · 2016 www.inge.ag info@mall.info i f www.mall.info