Aufrufe
vor 11 Monaten

wlb - UMWELTTECHNIK 4/2017

  • Text
  • Boden
  • Luft
  • Wasser
  • Umwelttechnik
wlb - UMWELTTECHNIK 4/2017

duktions- und

duktions- und Präsentationsanlage. Auch Langzeitversuche zu den Themen Verschleiß, Beständigkeit, Korrosion werden in dieser Anlage durchgeführt. Mit dem konsequenten Fokus auf die Lösungsorientiertheit von Entsorgungsproblemen auch in Fernost bzgl. des Klärschlammund Bioabfallaufkommens sieht sich das Unternehmen auf dem richtigen Weg. Es bietet sein HTC-Konzept als sogenannten „HTCycle“ an. Der HTCycle steht für das Schließen der Wert- und Nährstoffkreisläufe unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Ermöglicht wird das Konzept durch den ersten Schritt der HTC- Reaktion, der Hy dro lyse, die die Biomasse aufspaltet und in Lösung gehen lässt. Nach einer definierten Reaktionszeit im Batchbetrieb bilden sich eine feste und flüssige Phase aus, die sich leicht separieren und getrennt aufbereiten und als verwertbares Produkt wiedergewinnen lassen. Die feste, kohlenstoffreiche Phase resultiert hierbei aus den umgewandelten Kohlenhydraten der Biomasse. Die flüssige Phase enthält darüber hinaus alle aus der Biomasse herausgelösten Wertstoffe wie Stickstoff, Kalium und Natrium. Je nach Biomasse kann auch ein erheblicher Anteil an Phosphaten vertreten sein. Insbesondere der Phosphor-Recycling-Prozess bei der Klärschlammverwertung und -aufbereitung ist in den letzten Jahren umfassend untersucht und optimiert worden. Heute sind Abscheit WASSER/ABWASSER COMPLIANCE HTC IM INDUSTRIEFORMAT Die Ava GmbH wurde 2010 gegründet, um das Verfahren der hydrothermalen Karbonisierung (HTC) von Klärschlämmen zur Industriereife zu entwickeln. Inzwischen verfügt das Unternehmen über ein umfassendes Set von Karbonisierungsdaten von weit über 100 Biomassen und etabliert aktuell das HTC-Zweilinien-Modell am neuen Standort in Mecklenburg-Vorpommern. Angestrebtes Ziel ist die Realisierung eines Zweilinien- Modells: Die Ava GmbH wird zwei HTC-Anlagen in industrieller Größenordnung in diesen Hallen platzieren. Während die eine Anlage als Forschungs- und Entwicklungsanlage betrieben wird, in der ständig Neuheiten, Modifikationen und Umbauten stattfinden, dient die andere Anlage mit einer Verarbeitungskapazität von 50 000 t/a als kontinuierliche Pro-

WASSER/ABWASSER t Ende 2016 ist die Ava Green Chemistry Development GmbH von der Ava-Co 2 Schweiz AG an die International Power Invest AG (IPI), eine weltweit aktive Holding im Bereich erneuerbare Energien, verkauft worden. Unter der Regie von IPI ist der Unternehmensgegenstand neu ausgerichtet und erweitert worden. Zeitgleich konnte das gesamte Knowhow transferiert und in neue Konzepte überführt werden. Der neue Eigentümer Uwe Kuhnle und der alte Geschäftsführer Stepan Kusche haben sich das Ziel gesetzt, das Unternehmen zum Lösungsanbieter und Anlagenbauer zu entwickeln. degrade von bis zu 95 % des Gesamtphosphatgehaltes im Klärschlamm möglich. Als Verwertungspfade stehen die Umwandlung zu Magnesium-Ammonium-Phosphat (kurz MAP, geol. Struvit) oder Aufreinigung zu Phosphorsäure zur Verfügung. Aber auch die Betrachtung der Verwertungspfade der HTC-Kohle zeigt je nach Biomasse und deren Inhaltsstoffen interessante Alternativen zu der reinen Verbrennungskohle auf. Neben der HTC-Kohle zur Energieerzeugung mit ihren anerkannt hohen Heizwerten sind Anwendungen als Aktivkohle in der Wasser- und Luftreinhaltung und als Bodenverbesserer (Bodenhilfsstoff) möglich. Comet.indd 1 EINSATZ IM PFLANZENSCHUTZ Ava arbeitet nach wie vor mit allen bekannten und renommierten Forschungs instituten und Universitäten national und international zusammen und forciert sein Engagement hinsichtlich der Produktion eines eigenen biobasierten Bodenverbesserers. Entsprechende erste Pflanzversuche in Pflanzschalen konnten trotz der kurzen Zeitspanne bereits an der Universität Hohenheim terminiert werden. Das Unternehmen unterscheidet in seinen Aufbereitungs- Konzepten strikt nach „reinen“ und „unreinen“ Biomassen oder nach Recycling-Konzepten für Reststoffe aus der Nahrungsmittelindustrie sowie Agrarwirtschaft und für Abfallstoffe aus der Entsorgungsindustrie. Durch die Trennung der Aufbereitung können selbst aus kontaminierten Substraten die Wert- und Nährstoffe stufenweise extrahiert werden und gege benenfalls am Ende jeder Linie wieder zu wertvollen Produkten zusammengesetzt werden. Dieser Ansatz führt zu der neuen Philosophie des Zweilinien- Modells beim Kunden. Hier werden beide Konzepte an einem Standort unter einem Dach, unter einer Regie und mit demselben Personal verwirklicht. Auf diese Weise können durch Nutzung der Synergieeffekte beide Biomasse arten kosteneffektiv aufbereitet und veredelt werden. Jede Linie hat eine Kapazität von 50 000 t/a bei einem durchschnittlichen Trockensubstanzgehalt von 25 %. Zur Effektivitätssteigerung und des Timings sind zwischenzeitlich noch verfahrenstechnische Konzepte zur Verbesserung der Wärmerückgewinnung sowie der Prozesskontrolle entwickelt und zum Patent angemeldet worden. www.ava-htc.com MOL Katalysatortechnik GmbH info@molkat.de http://molkat.de (+49) 3461 /72 30 97 MOL.indd 1 www.in-situ-europe.com 15.02.2017 11:06:40 Aqua Troll 600 Aqua TROLL 600 - Ist eine leistungsfähige Multiparameter Sonde zum Messen der Wasserqualität mit einer Smartphone App, die auf höchstem Niveau die Analyse der Daten mit VuSitu ermöglicht. Basissensoren: opt. RDO, pH-Wert, Trübung, Leitfähigkeit, Temperatur u. Druck Neu-Ionenselektive Sensoren: Ammonium, Chlorid u. Nitrat Ihr In-Situ Partner in Deutschland – Umwelt-Geräte-Technik GmbH info@ugt-online.de | www.ugt-online.de wlb UMWELTTECHNIK 4/2017 49 UGT.indd 1 24.10.2017 10:25:57