Aufrufe
vor 3 Monaten

wlb - UMWELTTECHNIK 3/2018

  • Text
  • Wasser
  • Luft
  • Boden
  • Umwelttechnik
wlb - UMWELTTECHNIK 3/2018

t WASSER/ABWASSER

t WASSER/ABWASSER ANLAGENBAU WASSERKONSERVIERUNG IN KÜHLWERKEN Betreiber von Kühlkreisläufen sind verantwortlich für die Einhaltung mikrobieller Standards, um Erkrankungen bei Personen durch Aerosolbildung zu vermeiden. Auch Produktionsausfälle können mögliche Konsequenzen einer biologischen Kontamination sein. Silberionen hemmen dauerhaft die Vermehrung von Keimen und tragen zu einer Konservierung des Wassers bei. Spätestens mit dem Inkrafttreten der 42. BImschV (Verordnung über Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider) steigen die Kosten der Anlagenbetreiber für den Schutz gegen mikrobiologische Verunreinigungen insbesondere Legionellen im Nutzwasser offener und halboffener Kühlkreisläufe. Neben erhöhten Aufwendungen für mikrobiologische Untersuchungen wird oft dem Schadenseintrittsfall durch höheren Biozideinsatz vorgebeugt, denn die Überschreitung der anlagenspezifischen Referenzwerte führt zu verkürzten Untersuchungszyklen, erhöhtem Wartungsaufwand und im schlimmsten Fall zur Stilllegung der Anlage. Damit die Kosten nicht aus dem Ruder laufen und die Anlagensicherheit durch den Betreiber gewährleistet werden kann, sollten hier auch Alternativen in der Wasserbehandlung geprüft werden. Bereits seit einigen Jahren macht ein gemeinsam mit der TU Dresden und mit Beteiligung des Bundesforschungsministeriums BMBF entwickeltes Wasserkonservierungssystem unter Nutzung der bakteriostatischen beziehungsweise konservierenden Wirkung von Silberionen im Wasser von sich reden. Im Gegensatz zu dem in Großbritannien produzierten Tarn-pure-System, mit dem mittels Wechselspannung kontinuierlich Silberionen in das angeschlossene Wassersystem abgegeben werden, kommt Silvertex komplett ohne zusätzliche Energie und Anlagentechnik aus. SILBERIONEN – ALTES PRINZIP NEU ENTDECKT Bereits im Altertum war man sich der desinfizierenden Wirkung von Silber bewusst. So transportierte beispielsweise Alexander der Große sein Trinkwasser auf Feldzügen in Silbergefäßen. Auch im alten Rom war es üblich, ein paar Silbermünzen in die Tonkrüge zur Wasseraufbewahrung zu geben. Man hatte erkannt, dass dieses dadurch länger frisch und genießbar blieb. In wässriger Lösung werden einzelne Ionen von der Oberfläche der Autorin: Dipl. Ök. Birgit Dürsch, geschäftsführende Gesellschafterin, Silvertex aqua GmbH, Hoppegarten Münzen bzw. Gefäße gelöst und gelangen somit ins Wasser. Dieses Prinzip taugt allerdings nur für kleine Wassermengen. Für die Behandlung größerer Wassermengen muss die Einstellung der notwendigen Wirkkonzentration von Silberionen in der Größenordnung 5–20 µg/l Ag + kontinuierlich steuerbar sein. Bei Silvertex handelt es sich um ein silberhaltiges textiles 3-D-Abstandsgewirke, das sich durch die flexible Struktur und die kontinuierliche Abgabe von mikrobiozid wirksamen Ionen gut zur Prävention mikrobieller Kontaminationen in zirkulierenden Brauchwassersystemen sowie großen Wasserspeicheranlagen eignet und sich hier bestens bewährt hat. Gleichzeitig erzeugt Silvertex kaum Durchströmungswiderstand, sodass es für den Einsatz in Kreislaufsystemen gut geeignet ist. SCHUTZ VOR BIOFOULING Darüber hinaus schützt Silvertex technische Anlagen und Materialien vor durch Biofouling entstehenden Korrosion, denn auch die Bildung von Biofilmen wird unterbunden. Mit einer Lebensdauer von bis zu zwei Jahren ist der Einsatz von Silvertex nicht nur einfach im Handling, sondern auch wartungsarm. Das System arbeitet selbstdosierend und ohne zusätzlichen Energieaufwand. Kühlturmbetreiber berichten von signifikanten Reduzierungen chemischer Biozide unter parallelem Einsatz von Silvertex. Anwender haben Kosteneinsparungen bis zu 1,10 EUR/m 3 behandelten Kühlwassers ermittelt, was sich beispielweise bei einem Kühlturm mit 750 m 3 Füllvolumen schon einmal auf 30 000 EUR pro Jahr belaufen kann. Die Installation der Gewebe-Matte ist denkbar einfach und kann in der Regel vom Betreiber selbst vorgenommen werden. Im Vorfeld wird ausgehend von der Menge des zu behandelnden Wassers pro Jahr und seiner Beschaffenheit die erforderliche Menge Silvertex berechnet, sodass die vom Betreiber gewünschte Lebensdauer (bis zu zwei Jahren) gewährleistet wird. Erst dann ist ein Materialwechsel erforderlich. www.silvertex-aqua.de 26 wlb UMWELTTECHNIK 3/2018

t WASSER/ABWASSER ULTRA-FILTRATION-UPGRADE – HORIZONTAL UND VERTIKAL Seit 2016 ist bereits ein UF-Element der Inge GmbH verfügbar, das für den Austausch alter Elemente in horizontalen Anlagen mit Druckrohren konzipiert wurde, um auch hier die patentierte Multibore-Technologie nutzen zu können. Das Feedback der Kunden war derart positiv, dass sich der deutsche UF-Spezialist entschieden hat, diese Serie um eine weitere Leistungsklasse auszubauen. Mit Dizzer L 0.9 MB 55 P steht seit der diesjährigen Ifat jetzt auch ein UF-Element mit 55 m² aktiver Filtrationsfläche für einen nahtlosen 1-zu-1-Austausch in bestehenden horizontalen UF-Anlagen und somit einer Aufrüstung auf Multibore-Membranen zur Verfügung. Gleichzeitig bietet Inge auch Dizzer L 0.9 MB 55, für den Austausch in vertikal betriebenen Anlagen in der genannten Leistungsklasse an. www.inge.basf.com PUMPENLAUFRAD MIT BESSEREM SAUGVERHALTEN Für die mehrstufigen Hochdruckpumpen der Baureihe Movitec hat die KSB-Gruppe ein spezielles Laufrad entwickelt. Dieses verbessert das Saugvermögen (NPSH-Wert) der Pumpen deutlich. Das gilt vor allem für Anwendungen mit kritischen Zulaufbedingungen, bei denen durch einen Druckabfall im Ansaugbereich Kavitation in der ersten Pumpenstufe entstehen kann. Als Folge kommt es zu über mäßigem Verschleiß an Pumpenteilen oder Motorlagern und damit zu einer reduzierten Lebensdauer der Pumpe aufgrund beschädigter Teile und einer nicht entlasteten Hydraulik. Die Neuentwicklung ist als Alternative zum Standardlaufrad erhältlich. Bei dem Entwurf des neuen Laufrades haben die Konstrukteure großen Wert auf einen einfachen Einbau gelegt. Es müssen keine Modifikationen am äußeren Pumpengehäuse vorgenommen werden. An dem neuen Laufrad sorgen der modifizierte Einlaufdurchmesser und Schaufelblätter mit einer leicht diagonalen Durchströmung sowie ein neu gestaltetes Stufengehäuse dafür, dass die NPSH-Kennlinie der Pumpe deutlich verbessert wird. www.ksb.com Digitize Public Services! Smart Country Convention Congress / Workshops / Expo CityCube Berlin 20. – 22.11.2018 www.smartcountry.berlin SMART COUNTRY? SMART COUNTRY. Veranstalter Schirmherrschaft Partnerland