Aufrufe
vor 3 Monaten

wlb - UMWELTTECHNIK 3/2018

  • Text
  • Wasser
  • Luft
  • Boden
  • Umwelttechnik
wlb - UMWELTTECHNIK 3/2018

t MENSCHEN UND MÄRKTE

t MENSCHEN UND MÄRKTE RAINER SEIFERT Herr Seifert, was gehört zu Ihren Aufgaben? Weltweite Implementierung und Weiterentwicklung unseres Umweltmanagementsystems gemäß ISO 14001 an den Produktions-, Logistik-, und Entwicklungsstandorten von Festo. Für die Standorte in Deutschland zudem die Bearbeitung aller Themen des betrieblichen Umweltschutzes, insbesondere die Durchführung von Genehmigungsverfahren und die Erarbeitung von Lösungen für rechtliche Anforderungen. Wie sind Sie Umweltbeauftragter geworden? Ich habe mich als Umweltspezialist 1994 auf eine neu geschaffene Stelle bei Festo beworben. Über die Jahre sind mit den Aufgaben auch die Verantwortlichkeiten gewachsen. Seit 2012 leite ich ein kleines Team. Warum liegt Ihnen der Umweltschutz am Herzen? Seit meiner Jugend setze ich mich für den Umweltschutz ein, da ich den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen für eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit ansehe. Was gefällt Ihnen am besten an Ihrer Arbeit? Die Vielseitigkeit der Themenstellungen sowie der Kontakt und Austausch mit den Kollegen insbesondere auch im internationalen Umfeld. Wie würden Sie einem jungen Menschen Ihren Beruf schmackhaft machen? Eine sinnvolle, vielseitige Aufgabe, deren Bedeutung über die Jahre zunehmen wird, aber auch sehr anspruchsvoll ist, da es immer Neues gibt, das lebenslanges Lernen ermöglicht. Wie stellen Sie sich Ihre Arbeit in fünf bis zehn Jahren vor? Zunahme der Vernetzung in die sonstigen Unternehmensbereiche. Managen, dass ökologische Kriterien in den strategischen Entscheidungen des Unternehmens Berücksichtigung finden. Wie bleiben Sie up to date? Über Webportale, Verbandsnachrichten und die Teilnahme an Arbeitskreisen. Zudem nehmen wir alle regelmäßig an Schulungen teil. t „ÖKOLOGISCHE KRITERIEN IM UNTERNEHMEN MEHR BERÜCKSICHTIGEN“ Rainer Seifert, Umweltbeauftragter, Festo AG & Co. KG, Esslingen www.festo.com 10 wlb 2017/04 www.wasser-luft-und-boden.de

MENSCHEN UND MÄRKTE t UMWELTCLUSTER BAYERN ZEICHNET LEUCHTTURM-PROJEKTE AUS Innovationen müssen sichtbar gemacht werden und unternehmerischer Mut und visionäres Denken gefördert werden. Deshalb zeichnet der Umweltcluster Bayern Projekte aus, die einen vorbildlichen Beitrag zur Entwicklung der Umwelttechnologie leisten. In diesem Jahr wurden zwei Leuchttürme vergeben: Die Kelheim Fibres GmbH wurde für das Projekt „Biologisch abbaubares feuchtes Toilettenpapier mit der Viskose-Spezialfaser Viloft“ ausgezeichnet. Die Schraml GmbH erhielt den Leuchtturm für das Projekt „Kanalnetzbewirtschaftung 4.0 bei der Stadtentwässerung Nürnberg (SUN)“. Die Preisverleihung fand thematisch passend im Augsburger Maximilianmuseum statt, in dem die Ausstellung „Wasser Kunst Augsburg“ zu sehen ist. Das Projekt „Biologisch abbaubares feuchtes Toilettenpapier mit der Viskose-Spezialfaser Viloft“ ist auf Grund der zunehmenden Verwendung von Feuchttüchern und deren negativen Auswirkungen auf Abwasserbehandlungsanlagen und Kanalsysteme entstanden. Mit der Entwicklung von Feuchttüchern auf Cellulosebasis ist eine erhebliche Entlastung der Abwasserbehandlung zu erwarten. Tücher mit der neuen Faser dispergieren schnell und stellen so für die Aggregate im Abwassersystem kein Problem dar. www.umweltcluster.net INTERNATIONALISIERUNG SCHREITET VORAN Die Ecointense GmbH setzt ihren Wachstumskurs fort. Der Softwarespezialist für Arbeitssicherheit, Umweltmanagement und Nachhaltigkeit konnte seinen Auftragseingang im Bereich Software as a Service mehr als verdoppeln. Damit verzeichneten das Unternehmen und seine Auslandsniederlassungen einen signifikanten Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Mehr als 60 Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen setzen seit diesem Jahr die Online-Lösung Ecowebdesk ein. „Der Bedarf an international nutzbarer und mobiler HSE- und CSR-Software wächst weiterhin spürbar. Immer mehr Kunden starten in einem Land und rollen dann Ecowebdesk global aus“, sagt Markus Becker, Geschäftsführer der Ecointense GmbH. Durch die Übernahme von Nordsafety im November 2017 hatte das Unternehmen sein Produktportfolio um eine benutzerfreundliche App- Lösung erweitert. Gleichzeitig konnte es seine Marktposition in den nordischen Ländern ausbauen. Im ersten Halbjahr habe neben dem Kernmarkt in Deutschland auch die Nachfrage in Österreich und der Schweiz zugenommen. Im Juni hatte die Ecointense GmbH bekanntgegeben, neue Standorte in Dänemark und den Niederlanden zu eröffnen. www.ecointense.de Wie EFFIZIENt sind ihre gEbLäsE heute Wirklich? LEt’s taLk Markus Leidinger,anwendungsspezialist abwassertechnik +49175 9335602 markus.leidinger@aerzener.de Wirklich effizient bedeutet heute, die Auswahl der Gebläsetechnologie exakt auf die lastgänge in kläranlagen abzustimmen. denn starkeschwankungen kennzeichnen den lastbetrieb in jeder biologischen reinigung, hier besteht das größteenergiesparpotential. Mit unserem Produktportfolio Performance³ –bestehend aus Blower,hybrid und turbo–finden wir immer die effizienteste und passende lösung für sie.Mit den neuen Gebläse-und turbogenerationen G5 plus erreichen sie jetzt sogar noch mehr effizienz. Profitieren sie von bis zu 30% energieeinsparung! let’s tAlk! Wir beraten sie gerne! www.aerzen.com