Aufrufe
vor 7 Monaten

wlb - UMWELTTECHNIK 2/2018

wlb - UMWELTTECHNIK 2/2018

t MENSCHEN UND MÄRKTE

t MENSCHEN UND MÄRKTE PASCAL FRIEDRICH Herr Friedrich, was gehört zu Ihren Aufgaben? Als Projektleiter in der Abteilung Umweltschutz der Infraserv GmbH & Co. Höchst KG bin ich, zusammen mit weiteren Kolleginnen und Kollegen, für den Schallschutz aller Unternehmen innerhalb des Industrieparks Höchst zuständig. Wir bieten unsere Dienstleistungen jedoch auch für Unternehmen außerhalb an. Die Arbeitsfelder gliedern sich in den Bereich „Immissionsschutz“, zur Berücksichtigung der zulässigen Schallpegel innerhalb des Industrieparks sowie der angrenzenden Wohn-Nachbarschaft, sowie den „Lärm am Arbeitsplatz“, um die Mitarbeiter in den Betrieben während ihrer Arbeit vor übermäßigem Lärm zu schützen. Hierzu führen wir Messungen durch, erstellen Prognosen und planen Schallminderungsmaßnahmen für unsere Kunden. Was gefällt Ihnen am besten an Ihrer Arbeit? Meine Arbeit gestaltet sich äußerst abwechslungsreich. Die Projekte sind sehr unterschiedlich und bringen immer neue Herausforderungen mit sich. Mir gefällt auch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachabteilungen, die während eines Projektes an einem Tisch zusammenkommen. Das führt natürlich zu einer hohen Verantwortung. Hinzu kommt die Kombination der messtechnischen Praxis mit anschließender Auswertung am Schreibtisch. Ich freue mich, dass ich mit meiner Arbeit einen Beitrag für die Gesundheit anderer Menschen leisten kann. Wie stellen Sie sich Ihre Arbeit in fünf bis zehn Jahren vor? Die Digitalisierung hat sich in den letzten Jahren überall stark weiterentwickelt – so auch im Schallschutz, zum Beispiel im Hinblick auf die Erfassung, Speicherung und Weiterverarbeitung von Messwerten. Hier kann ich mir weitere Neuerungen vorstellen, vor allem aber eine fortschreitende Implementierung der digitalen Fortschritte im Arbeitsalltag. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse bei auralen und extraauralen Wirkungen sowie eine weiter fortschreitende Sensibilisierung der Thematik Umweltschutz werden zu neuen Aufgabengebieten und Herausforderungen führen. t „JEDER PRODUKTIONS- PROZESS FÜHRT ZU UMWELTAUSWIRKUNGEN.“ Pascal Friedrich, M.Sc., Projektleiter Schallschutz, Infraserv Höchst, Frankfurt am Main www.infraserv.com 8 wlb 2017/04 UMWELTTECHNIK www.wasser-luft-und-boden.de 2/2018

MENSCHEN UND MÄRKTE t POSITIVE BRANCHENSTIMMUNG GIBT ACHEMA RÜCKENWIND In den vergangenen Wochen prägten positive Nachrichten das Branchenumfeld der Achema, die vom 11. bis 15. Juni in Frankfurt stattfindet. So gehen die Organisatoren auch mit Optimismus in die letzten Vorbereitungswochen: „Wir sehen in einigen Ausstellungsbereichen wie der Automation, in der Pharma-, Verpackungs- und Lagertechnik, aber auch in der mechanischen Verfahrenstechnik ein deutliches Wachstum, das zu positiven Erwartungen Anlass gibt“, so Dr. Thomas Scheuring, Geschäftsführer der Achema Ausstellungs-GmbH. Bei einem Fachpressetag Mitte März wurde auch deutlich, dass der große Trend Digitalisierung alle Branchen und Ausstellungsgruppen intensiv beschäftigt, gleich ob im Labor, im Anlagenbau oder im Packaging und der Logistik. Die Aussteller haben viele Innovationen im Gepäck, die auf digitalen Methoden beruhen: Da gibt es Pumpen, die sich dank digitaler Schnittstellen per „plug & play“ in die Anlage einfügen und ihren Zustand selbstständig beobachten. Kontroll- und Operationszentren werden heute so aufgebaut, dass sich die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine neu definieren. Besonders die beiden Fokusthemen „Flexible Production“ und „Chemicals and Pharma Logistics“ profitieren von diesem Trend, denn modulare Anlagen oder integrierte Supply Chains sind ohne Datenintegration nicht denkbar. www.achema.de GREENTECH-ATLAS 2018 VORGESTELLT Umwelttechnik und Ressourceneffizienz treiben weltweit die nachhaltige Entwicklung an. Der Technologie- und Industriestandort Deutschland hat die Wachstumschancen erkannt. Der Anteil der Greentech-Branche am Bruttoinlandsprodukt lag 2016 bei 15 % und wird bis 2025 – so die Prognose – auf 19 % steigen. Das zeigt der Greentech-Atlas 2018 des Bundesumweltministeriums, der in Berlin im Rahmen der Konferenz „Umweltschutz – Made in Germany. Greentech für nachhaltige Entwicklung“ vorgestellt wurde. Der Greentech-Atlas 2018 belegt einen Vormarsch von „grünen“ Produkten und Dienstleistungen. Das weltweite Marktvolumen lag 2016 bei 3 200 Mrd. EUR. Bis 2025 wird es voraussichtlich um jährlich 6,9 % auf über 5 900 Mrd. EUR ansteigen. Deutsche Unternehmen sind hier hervorragend aufgestellt: Insgesamt haben deutsche Anbieter einen Anteil von 14 % am weltweiten Markt für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz. Bereits zum fünften Mal legt das Bundesumweltministerium den Greentech-Atlas vor. Dieser ist eine Bestandsaufnahme für die Branche und aufgrund seiner zahlreichen Beispiele auch eine Leistungsschau für „Greentech made in Germany“. www.bmu.de MICRODYN-NADIR ERWIRBT OLTREMARE Microdyn-Nadir, der Geschäftsbereich Wasseraufbereitung von Mann + Hummel, gibt die Übernahme von Oltremare bekannt, einem europäischen Hersteller von Spiralmembranelementen. Oltremare mit Sitz in Fano, Italien, ist für die Herstellung von kundenspezifischen Spiralmembranen und für den Vertrieb von Produkten für Umkehrosmose sowie Ionenaustausch bekannt. Die Übernahme erlaubt Microdyn-Nadir eine Erweiterung der Palette von Membranfiltrationsprodukten. Zusammen mit der Übernahme der Trisep Corporation erweitert der Erwerb von Oltremare das Potenzial von Microdyn-Nadir zur Lieferung von kundenspezifischen Produkten und Lösungen. „Dieser strategische Kauf ist eine Fortsetzung des Engagements von Microdyn-Nadir zur Betreuung der Marktsegmente Wasser und Abwasser sowie Prozess- und Spezialanwendungen.“ so Walter Lamparter (Bild), Geschäftsführer von Microdyn-Nadir. www.microdyn-nadir.com Nicht nur in der Spitze spitze – Schraubengebläse HBS Leistungsstark – Volumenstrom von 40-160 m³/min., max. Überdruck 1,1 bar KOMPRESSOREN • Energiesparend in allen Betriebspunkten – über den gesamten Regelbereich hocheffizient • Industrie und Wasser – 4.0 – kompatibel – durch die vernetzbare Steuerung SIGMA CONTROL 2 • Gebläseblock mit SIGMA PROFIL – bis zu 35 % weniger Energie gegenüber herkömmlichen Drehkolbengebläsen • Garantierte Leistungsdaten – nach ISO 1217 Annex Cbzw. E www.kaeser.com Besuchen Sie uns: Halle A1, Stand 143/242 und Halle C3, Stand vom 14. bis 18. Mai 2018 in München 133 Kaeser-Kompressoren.indd 1 16.04.2018 10:37:07 wlb UMWELTTECHNIK 2/2018 9