Aufrufe
vor 7 Monaten

wlb - UMWELTTECHNIK 2/2018

wlb - UMWELTTECHNIK 2/2018

t MESSE SPECIAL

t MESSE SPECIAL PRODUKTION MIT HOCHDRUCK IN SACHEN NACHHALTIGKEIT Bei der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG gilt das Credo: Nur was sich messen lässt, lässt sich auch steuern. Um Umweltaspekte auszuwerten und in strategische Entscheidungen einzubeziehen, setzt das Winnender Unternehmen international eine Online-Lösung ein. Autorin: Jennifer Riedasch, PR & Marketing Specialist, EcoIntense GmbH, Berlin Kärcher ist einer der Weltmarktführer für Reinigungstechnik. 40 000 Handelspartner und 50 000 Servicestützpunkte vertreiben 3 000 Produkte, die von Hochdruckreinigern und Saugern über Reinigungsmittel bis hin zu Abwasseraufbereitungsanlagen reichen. Ein bedeutendes Ziel des Familienunternehmens ist der effiziente Einsatz von Ressourcen und Energie. Das Nachhaltigkeitsmanagement der Gruppe wird von der gleichnamigen Abteilung gesteuert. „An 20 Produktions- und vier Logistikstandorten sind Umweltbeauftragte ernannt, die Ansprechpartner für das Nachhaltigkeitsmanagement am Standort sind. Im CSR-Steuerungskreis koordinieren verschiedene Bereichsleiter die gruppenweiten Maßnahmen und sorgen dafür, dass Kärcher seinem Nachhaltigkeitsanspruch gerecht wird“, sagt Andreas Mayer, Head of Management Systems und Leiter der Abteilung. In der Software EcoWebDesk laufen standortübergreifende Kennwerte strukturiert zusammen. Dadurch kann Kärcher alle Mitwirkenden durch ein gemeinsames System verbinden und sein Reporting effizient organisieren. Seit 2010 nutzt Kärcher das Modul Öko-Controlling der Software EcoWebDesk. Umweltmanagementbeauftragte erfassen hier Verbrauchsdaten wie Strom, Wasser, Gas oder Abfall. Auch Verpackungsmaterialien und den Anteil des recycelten Kunststoffgranulats hat das Unternehmen mit der Online-Lösung im Blick. Außerdem analysiert der Reinigungsspezialist den Anteil an Geschäftsreisen mit dem Flugzeug, der Bahn oder dem Auto. 38 wlb UMWELTTECHNIK 2/2018

t t MESSE SPECIAL UNTERNEHMEN MIT WEITSICHT LENKEN Was in der Vergangenheit in unübersichtlichen Listen aufwändig bearbeitet wurde, ist nun in einer zentralen Datenbasis strukturiert hinterlegt. Die flächendeckende und dezentrale Erfassung ermöglicht ein genaues Monitoring der Ressourcenströme – flexibel und ortsunabhängig, denn die Software läuft über den Webbrowser. Die Daten der Standorte werden in der Kärcher-Zentrale ausgewertet. Dafür bietet die Online-Lösung vielfältige Möglichkeiten. So können beispielsweise ausführliche Tabellen und Diagramme erstellt werden. Selbst komplexe Formeln lassen sich aus verschiedenen Bausteinen zusammenstellen: eine wichtige Grundlage für die Auswertung individuell definierbarer Kennzahlen und einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Dadurch kann das Unternehmen auch die internationale Umweltmanagementnorm ISO 14001 sowie die Energiemanagementnorm ISO 50001 einfacher umsetzen. Um sein Nachhaltigkeitsmanagement breit aufzustellen, hat Kärcher das Programm „Sustainability Excellence“ mit 14 übergreifenden Zielen für die gesamte Gruppe verabschiedet. Das Unternehmen arbeitet unter anderem daran, den produktionsbedingten Energiebedarf und damit verbundene Kohlendioxidemissionen bis zum Jahr 2020 um 20 % bezogen auf den Umsatz zu reduzieren. Die Energieeffizienz der Produkte soll im selben Zeitraum um weitere 10 % steigen. Zur Realisierung seiner Vision für 2020 erfasst Kärcher standortübergreifend jährlich 80 Indikatoren und orientiert sich dabei an der Global Reporting Initiative (GRI). Die ausgewählten Indikatoren gehen weit über ökologische Aspekte hinaus. Hier fließen auch Arbeitsunfälle, Maßnahmen im Gesundheitsmanagement sowie die Schulung von Händlern und Einkäufern in Sachen Sozialstandards mit ein. DEZENTRAL BERICHTEN, ZENTRAL ORGANISIEREN „Mit dem Nachhaltigkeits-Modul können wir unsere sozialen, ökologischen und ökonomischen Handlungsfelder einfacher bewerten.“ Andreas Mayer, Head of Management Systems, Alfred Kärcher GmbH & Co. KG Die Erfassung läuft innerhalb verschiedener EcoWebDesk-Module. „Seit der internationalen Einführung des Moduls Nachhaltigkeit im Jahr 2017 können wir unsere sozialen, ökologischen und ökonomischen Handlungsfelder einfacher bewerten“, erklärt Andreas Mayer. Welcher Mitarbeiter wann was berichten soll, plant Kärcher zentral und langfristig – auch unter Einsatz der integrierten E-Mail-Funktion. Die orts- und zeitunabhängige Übermittlung von Daten erleichtert die Arbeitsteilung. Physikalische Einheiten aus verschiedenen Ländern werden automatisch umgerechnet. Ende 2016 hat Kärcher bereits 84 % seiner für 2020 gesetzten Nachhaltigkeitsziele erreicht. Mit dem Reporting und den daraus abgeleiteten Maßnahmen schafft das Familienunternehmen die Basis für seine Stakeholder- Kommunikation – und die Entscheidungsgrundlage für eine zukunftsorientierte Unternehmensführung. EcoIntense: Halle A6, Stand 136 Kärcher: Halle C6, Stand 105/204 www.ecointense.de AUSTAUSCHSET AUSTAUSCH DER ALTEN SCHACHTEINBAUTEN VORHER Für Pumpstationen der Druckentwässerung Weiterverwendung des bestehenden Schachtes Korrosionsbeständig: Traverse & Kupplungssystem aus glasfaserverstärktem Kunststoff, Kugelhahn aus Edelstahl NACHHER Einbauvideo www.jung-pumpen.de Tel. 05204 170