Aufrufe
vor 7 Monaten

wlb - UMWELTTECHNIK 2/2018

wlb - UMWELTTECHNIK 2/2018

t MESSE SPECIAL

t MESSE SPECIAL ANLAGENBAU MESSTECHNIK FÜR DIE 4. REINIGUNGSSTUFE Als Verfahren zur Entfernung von Spurenstoffen aus dem Kläranlagenablauf haben sich die Oxidation mittels Ozon und die Adsorption an Aktivkohle durchgesetzt. Die kontinuierliche Sicherstellung der Eliminationsleistung einerseits und die kontrollierte Dosierung der kostenintensiven Betriebsmittel Ozon und Aktivkohle andererseits setzen eine aussagekräftige, zuverlässige und schnelle Analysenmesstechnik voraus. Nach heutigem Stand der Technik sind Spurenstoffe nicht kontinuierlich messbar und stehen daher als Parameter für die direkte Prozesssteuerung nicht zur Verfügung. Um die Prozesse in den Griff zu bekommen, muss bei der Spurenstoffelimination auf Standardparameter zurückgegriffen werden. Gemeinsamkeit aller mit einer 4. Reinigungsstufe entfernbarer Spurenstoffe ist, dass sie zur Substanzgruppe der organischen Stoffe gehören. Folglich haben sich mit dem Einsatz von Ozon und Aktivkohle Verfahren zur Elimination der Spurenstoffe durchgesetzt, die schon seit Jahrzehnten zur Verringerung gelöster, biologisch nicht weiter abbaubarer organischer Inhaltsstoffe zum Beispiel in der Trinkwasseraufbereitung genutzt werden. Der spektrale Absorptionskoeffizient SAK ist hier eine einfache und schnelle Möglichkeit, die organischen Substanzen summarisch in geringen Konzentrationen zu erfassen. Die optische Messung im UV-Licht bei einer Wellenlänge von 254 nm wird seit langem als Überwachungsparameter speziell in der Trinkwasseraufbereitung sowohl im Labor als auch im Prozess zur kontinuierlichen Messung eingesetzt. Dieser Parameter eignet sich damit auch für Anlagen der Spurenstoffelimination. Als erster Parameter für die Reinheit von Wasser fungiert nicht nur im Trinkwasser der Parameter Trübung. Er lässt sofort eine Aussage über die Restverschmutzung durch partikuläre Stoffe zu. AUF DEM PRÜFSTAND Diese Messtechnik wurde in der Versuchsanlage des KomS – Kompetenzzentrum Spurenstoffe – Baden Württemberg, die aus zwei Autor: Christoph Wolter, Endress+Hauser, Weil am Rhein parallel betriebenen Adsorptionsstufen besteht, umgesetzt. Der verfahrenstechnische Aufbau der beiden Adsorptionsstufen ist identisch mit den derzeit großtechnisch realisierten Anlagen in BW. Die Kontaktreaktoren fassen jeweils ein Volumen von 255 l, die Sedimentationsbecken weisen jeweils ein Volumen von 2000 l auf. Die Beschickung der Anlage (500 l/h je Straße) erfolgt mit dem Ablauf des Lehr- und Forschungsforschungsklärwerks Büsnau. Ziel ist es, mit der Versuchsanlage unterschiedliche Bedingungen in zwei parallel laufenden baugleichen Anlagen zu untersuchen – wie z. B. die Reinigungsleistung zweier unterschiedlicher Aktivkohlen oder auch die Wirkung von unterschiedlichen Aktivkohledosiermengen im Vergleich. AUF EINEN BLICK In Bild 02 sind im Zulauf und Ablauf kleine regelmäßig auftretende Spitzen in den ungedämpften und ungefiltetern Verläufen zu erkennen. Diese lassen sich zurückführen auf die eingesetzte Druckluftreinigung, die einen nahezu wartungsfreien stabilen Betrieb der Sensoren im kontinuierlichen Einsatz ermöglichen. Auch der Trübung im Ablauf kommt, wie in den Verläufen zu sehen ist, prozessentscheidende Bedeutung zu. Ein Zeitraum nicht vollständiger Feststoffelimination ist auf den ersten Blick zu erkennen. Da der Parameter schnell und stabil mit der eingesetzten Messtechnik erfasst werden kann, eignet sich die Messung ebenfalls für eine schnelle Kontrolle und Eingriffe in den Prozess. Fehler, wie z. B. der Ausfall der Polymerdosierung werden sofort sichtbar und können unmittelbar behoben werden. Die Ergebnisse der Versuchsanlage zeigen, dass die eingesetzten SAK-Sonden Viomax CAS51D von Endress+Hauser im niedrigen Messbereich sehr stabil kleine Veränderungen beobachten und zudem einfach und wartungsarm eingesetzt werden können. Das Messverfahren bietet umfängliche Möglichkeiten der Prozesskon- 18 wlb UMWELTTECHNIK 2/2018

01 Komplette Schachtausrüstungs- Systeme aus einer Hand 01 Der verfahrenstechnische Aufbau der beiden Adsorptionsstufen ist identisch mit den derzeit großtechnisch realisierten Anlagen 30 25 SAK-Ablauf SAK-Zulauf Trübung Ablauf 02 SAK, 1/m und Trübung, FNU 20 15 10 MÜNCHEN, 14.-18.05.2018 HALLE B2, STAND 347/446 5 0 28.11.2015 28.11.2015 29.11.2015 29.11.2015 30.11.2015 30.11.2015 01.12.2015 01.12.2015 02.12.2015 02.12.2015 03.12.2015 Technische Beratung, Planung Leitern, Steigschutz- Systeme, Einstieghilfen 02 Da die Trübung schnell und stabil erfasst werden kann, eignet sich der Parameter für eine schnelle Kontrolle des Prozesses trolle in Anlagen der 4. Reinigungsstufen. Dies belegen weitere Einsätze der Sonden in großtechnischen Anlagen in der Schweiz. Auch kann mit der SAK-Messung im Zu- und Ablauf einer Ozonungsanlage kontinuierlich die Eliminationsleistung überwacht und auf eventuelle Einbrüche sofort reagiert werden. Halle C1, Stand 451/550 www.de.endress.com Schachtabdeckungen, Be- und Entlüftungs- Systeme Grundpodeste, Geländer, Zubehör Hailo-Werk · Daimlerstraße 2 · 35708 Haiger · Germany Tel: +49(0)2773/82-1263 · Fax: +49(0)2773/82-1218 professional@hailo.de wlb UMWELTTECHNIK 2/2018 19 www.hailo-professional.de