Aufrufe
vor 6 Monaten

wlb - UMWELTTECHNIK 2/2018

wlb - UMWELTTECHNIK 2/2018

Aussteller: rund 3 100 t

Aussteller: rund 3 100 t MESSE SPECIAL Termin: 14.–18. Mai 2018 Ort: Messe München Öffnungszeiten: Mo–Do: 9–18 Uhr, Fr: 9–16 Uhr Eintrittspreise: Ein-Tagesticket: 32 EUR, Drei-Tage-Ticket: 62 EUR, Fünf-Tage-Ticket: 58 EUR IFAT 2018: MÜNCHEN WIRD ZUM ZENTRUM FÜR UMWELTTECHNIK Wie weit ist die Digitalisierung in der Umweltbranche vorangeschritten und welche Lösungen bietet die Recyclingbranche für die Themen Rohstoffknappheit und Kunststoffrecycling? Was kann man gegen die zunehmende Verunreinigung mit Mikroplastikpartikeln tun? Diese und viele weitere Fragen werden auf der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft Ifat im Mai in München beantwortet werden können. Neu wird für viele Besucher zuallererst einmal die Hallenverteilung sein. Die beiden neu errichteten Hallen, C5 und C6, werden erstmals zur Ifat 2018 durch Aussteller belegt sein. Im Zuge dieser Erweiterung werden die einzelnen Schwerpunkte neu platziert. So wird der Wasser- und Abwasserbereich die westlichen Hallen sowie die Freigeländefläche nördlich der C-Hallen belegen; der Bereich Recycling und Kommunaltechnik wird die Hallen im Osten sowie das östlich angrenzende Freigelände F7 und F8 belegen. Die Messe München erhofft sich mit der klaren, thematischen Aufteilung die Besucherführung zielgenauer steuern zu können. Besonders die Trendthemen Digitalisierung und Automatisierung werden sich in vielen Bereichen der Messe wiederfinden. „Wasser 4.0“ verspricht eine bessere Ressourcenschonung, größere Flexibilität, höhere Effizienz, gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit und mehr Versorgungssicherheit für die Wasserwirtschaft. Beispielsweise können Unternehmen und Kommunen mit einem „digitalen Zwilling“ Anlagen und Prozesse planen, simulieren und optimieren. Oder dank ein neues Betriebsmanagementsystem muss jeder Wert nur einmal eingegeben werden, dann ist er für alle Beteiligten jederzeit verfügbar. Damit würden das Führen von Handzetteln und eine nachträgliche Datenerfassung auf Trinkwasser- und Kläranlagen der Vergangenheit angehören. DIE ZUKUNFT IM BLICK Im Bereich der Kreislaufwirtschaft sind es besonders die neuen gesetzlichen Vorgaben – wie zum Beispiel die Novellierung der Gewerbeabfallverordnung – aber auch sich ändernde internationale Marktverhältnisse, die die (Abfall-)Wirtschaft vor beträchtliche Herausforderungen stellen. Daher werden Lösungen für ein hochwertiges Recycling von mehrschichtigen Post-Consumer- Verpackungsfolien genauso vorgestellt, wie effektive Sortierung von PVC-Folien, biobasierte Folien und Agrarfolien. Im Bereich der Sicherheit werden zuverlässige Lösungen gezeigt, die Staub- Emissionen sicher und effizient aus der Luft zu entfernen. In der Halle B4 wird es ergänzend zum umfangreichen Rahmenprogramm eine Plattform für Vordenker und Nachwuchskräfte der Umweltbranche (experience.science.future.) geben. Auf über 1 000 m² bündelt die Messegesellschaft Universitäten, Startups, Verbände und NGOs auf einer Fläche und bietet Raum für die besonders innovativen Technologien, Strategien und Forschungsprojekte aus dem Umweltbereich. In einer parallelen Networking-Lounge können sich Schüler und Studenten über „grüne“ Berufe informieren und mit potenziellen Arbeitgebern in Kontakt treten. (as) Foto: Messe München www.ifat.de 12 wlb UMWELTTECHNIK 2/2018

t MESSE SPECIAL SAUBERE LUFT FÜR DIE TRINKWASSERPRODUKTION Bristol stellt mit dem Whiteair einen elektrostatischer Filter vor, der speziell konzipiert wurde, um 100 % durch die Luft übertragener Schadstoffe in der Wasseraufbereitung und -speicherung zu entfernen. Das Gerät soll sicheres und sauberes Trinkwasser garantieren und die Betriebskosten im Vergleich zu herkömmlichen Filtermethoden maßgeblich senken. Der Filter bietet eine wartungsarme und hocheffiziente Lösung, um Luft für Trinkwasser vollständig frei von potenziell gefährlichen Bakterien und anderen Verunreinigungen zu halten. Er besteht aus vier Filtrationsstufen. Die Luft passiert zunächst ein Edelstahlgewirk, das größere Partikel wie z. B. Insekten abfängt. Dann durchquert die Luft zwei elektrostatische Filterzellen, die jeweils eine Ionisator-/Kollektorzelle beinhalten. Diese nutzt Hochspannung aus, um Partikel bei einer Luftmenge von maximal 1 000 m 3 /h zu filtern. Zuletzt trifft die Luft auf ein weiteres Edelstahlgewirk, bevor sie in den Wasserspeicher eintritt. Halle A4, Stand 216 www.bristolfilter.de MASSGEFERTIGTE MOBILPUMPEN Börger Drehkolbenpumpen werden zur Förderung von reinen Flüssigkeiten, feststoffbeladenen Schlämmen, hochviskosen, abrasiven oder chemisch aggressiven Medien eingesetzt. Die hochwertigen Verdrängerpumpen sind in 25 Baugrößen mit Förderleistungen zwischen 1 und 1 500 m³/h verfügbar. Nahezu jede Pumpe des Herstellers ist ein Unikat. Bei der Fertigung der Pumpe wird jedes Bauteil in Beschaffenheit und Material so ausgewählt, dass es bestmöglich für die anstehende Förderaufgabe geeignet ist. Dadurch mindert sich der Verschleiß in der Pumpe und deutlich längere Standzeiten werden realisiert. Dank des „Maintenance in Place“ (MIP) Aufbaus der Pumpe ist die Wartung der Pumpe sehr einfach und schnell vom Betreiber selbst durchführbar. Eine Rohrleitungs- oder Antriebsdemontage ist dafür nicht notwendig. Aufgrund der hohen Leistungsfähigkeit und der kompakten Bauform eignen sich diese Drehkolbenpumpen sehr gut für den mobilen Einsatz. Dabei ist es egal, ob die Pumpe auf einem LKW- oder PKW-Anhänger, an einer Dreipunktaufhängung, einem Handwagen oder als tragbare Version gebaut wird. Halle B1, Stand 439/538 www.boerger.de EXZENTERSCHNECKENPUMPE ERMÖGLICHT SCHNELLE WARTUNG Allweiler zeigt auf der Ifat mit der Optifix zum ersten Mal eine neue Generation Exzenterschneckenpumpen. Das Design ermöglicht eine Demontage in fünf einfachen Schritten. „Auch die produktivsten Mitarbeiter sind nicht schnell genug, um Pumpen-Wartungszeiten um bis zu 85 % zu senken. Durch unsere Konstruktion kann man Rotor und Stator ausbauen, ohne dabei Auslass- und Ansauggehäuse abbauen zu müssen. So kann die Pumpe im Bruchteil der normalerweise benötigten Zeit gewartet, repariert und aufgerüstet werden“, so Jens Ebinghaus, Senior Vice President Emea. Zusätzlich zur Produktneuheit Optifix stellt das Unternehmen eine Auswahl aus der kompletten Produktlinie seiner Abwasserlösungen aus. Halle B1, Stand 441/540 www.allweiler.de Alles aus einer Hand: n Dekanter n Verladesysteme n Fördertechnik n Eintrags- und Zerkleinerungstechniken für Biogasanlagen n BHKW Wartung Wir stellen aus: IFAT in München, Halle A2, Stand 145/244 AcHEMA in Frankfurt, Halle 5.8,Stand D66 Top Qualität und Top Service by HUNING Nutzen Sie unseren Zentrifugen- Service! UNTERNEHMEN DER HUNING GRUPPE HUNING Unternehmensgruppe Wellingholzhausener Str. 6, D-49324 Melle Tel.: +49 (0) 54 22/6 08-2 60, Fax: +49 (0) 54 22/6 08-2 63 info@huning-anlagenbau.de, www.huning-anlagenbau.de Unternehmensgruppe wlb UMWELTTECHNIK 2/2018 13