Aufrufe
vor 8 Monaten

wlb - UMWELTTECHNIK 1/2018

wlb - UMWELTTECHNIK 1/2018

Connecting Global

Connecting Global Competence Ressourcen. Innovationen. Lösungen. 14.–18. Mai 2018 • Messe München Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft Wie lässt sich die Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung nachhaltig gestalten? Wie können Abfall- und Recyclingprozesse effizient umgesetzt werden? Und wie lassen sich die Herausforderungen im Winter und bei der Straßenreinigung innovativ bewältigen? Erleben Sie in spektakulären Live-Demonstrationen das gesamte Potenzial der Innovationen praxisnah und anschaulich im Einsatz. Aktuelle Themen- und Länderspecials sowie zahlreiche Vorträge und Podiumsdiskussionen präsentieren Strategien und Konzepte für die Herausforderungen der Zukunft. Auf der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft finden Sie neue Lösungen und Innovationen. Neue Verteilung der Ausstellungsbereiche: www.ifat.de/hallenverteilung Jetzt Online-Ticket sichern. www.ifat.de/tickets www.ifat.de

t EDITORIAL EIN IMPULS AUS CHINA t Nicht zuletzt um ihre massiven Umweltprobleme in den Griff zu bekommen und die eigene Kreislaufwirtschaft anzukurbeln, stoppte die Volksrepublik China zum 1. Januar 2018 die Einfuhr von insgesamt 24 Müllsorten. Wie weitreichend diese Entscheidung auch die deutsche Wirtschaft beeinflusst, zeigt sich besonders in Hinblick WIR BRAUCHEN CRADLE-TO-CRADLE- LÖSUNGEN auf die Fraktion der unsortierten Kunststoffe. Deutschlandweit wurde mehr als die Hälfte dieser Abfallfraktion bis vor kurzem verschifft – jetzt stehen die Entsorgungsunternehmen vor einem riesigen Müllberg. Dieser dürfte in den kommenden Jahre sogar noch zunehmen, denn das neue Verpackungsgesetz sieht eine Steigerung der Kunststoffrecyclingquote von 36 Prozent auf 63 Prozent (in 2022) vor. Das chinesische Einfuhrverbot wird wohl einen wichtigen Impuls für die deutsche Recyclingindustrie geben. Da die vermehrte Verbrennung von Kunststoffabfällen keine anzustrebende Lösung ist, müssen Verfahren überdacht und Kapazitäten erweitert werden. Viele sehr unterschiedliche Aspekte werden bei der Lösung des Problems Berücksichtigung finden müssen. Es sollte Anreize für einen vermehrten Einsatz von Recyclingkunststoffen geben. Derzeit sind die Recyclate noch zu teuer und stehen oft nicht in den nötigen Mengen und Qualitäten zur Verfügung. Eine Qualitätssteigerung würde durch verbesserte Trenn- und Aufbereitungsverfahren erzielt werden. Viele Unternehmen arbeiten derzeit mit Hochdruck an innovativen und smarten Lösungen – die kommende Ifat verspricht da viel Neues. Eine Cradle-to-Cradle-Lösung wird aber nur gelingen, wenn die Aspekte eingesetzte Kunststoffe und verwendetes Produktdesign mit in die Überlegungen einbezogen werden. Nicht zuletzt wird es auch auf uns als Verbraucher ankommen, die mit ihrem Verhalten die Abfallmenge entscheidend mitbestimmen. Vielleicht hilft ein chinesisches Importverbot ja tatsächlich, in Deutschland für einen besseren Umgang mit Kunststoffen zu sorgen? Anne Schaar – Redakteurin – a.schaar@vfmz.de http://branchen.jumo.info 00033 Lösungen für die Wasser-/Abwasserbranche Optimale Wasserqualität braucht verlässliche Technologie. Machen Sie keine Kompromisse, wenn es um präzise und sichere Mess- und Regeltechnik speziell für den hygienisch sensiblen Bereich geht. Setzen Sie auf 70 Jahre Qualität, hohes Engagement und eine exzellente Branchenexpertise. Besuchen Sie uns in Halle 11 auf Stand C28